top of page

von domäne schickelsheim

und landwerk

  • AutorenbildVolker Peschel

ULRICH ROSIGKEIT | Versuchsleiter der Landwirtschaftskammer: "Mediterranes Klima ist in Niedersachsen denkbar"

Er hat tagtäglich den Blick auf die Klimadaten auf Niedersachsens Feldern. Ulrich Rosigkeit ist Versuchsleiter der Forschungsstation Schickelsheim der Landwirtschaftskammer. Was wir als globale Klimaveränderungen diskutieren, ist für ihn regional erfassbar. Er kann sehen, messen, auswerten, was für Auswirkungen Erwärmung, Trockenperioden und Starkregen auf die Böden rund um die Domäne haben.



SEINE DREI KERNAUSSAGEN IM LANDBLOG-INTERVIEW:

  1. Die Häufung von Trockenphasen, unterbrochen von Starkregen, füllt den Wasserhaushalt der Böden nicht mehr ausreichend auf.

  2. Im Landkreis Helmstedt ist mediterranes Klima denkbar.

  3. Wir sind mit unserer Messstation die Stiftung Warentest für Landwirte.

DAS IST ULRICH ROSIGKEIT:


 


Interview #02 | Ulrich Rosigkeit

Sprechen wir über den ländlichen Raum.

Der LANDBLOG von Domäne Schickelsheim und Landwerk.

 

10 LANDBLOG-Ruckzuck-Fragen zum Auftakt!

1. Wonach riecht Ackerboden? "Leben."
2. Welche Jahreszeit magst Du am liebsten? "Frühling."
3. Was siehst Du aus dem Bürofenster? "Viel Natur."
4. Wann klingelt der Wecker? "6 Uhr."
5. Ein Adjektiv zu Norddeutschland: "Weites Land."
6. Der schönste Wanderweg? "Im Ilsetal zum Brocken."
7. Was antwortest du, wenn jemand sagt: "Klimawandel gibt es nicht"? "Keine Ahnung."
8. Welches Buch lohnt sich gerade? "Gartenbuch der Farben".
9. Abends ein Bier oder einen Wein? "Bier."
10. Und im Schlagersinne: "Wann wird's mal wieder richtig Sommer"? "Zur Zeit doch optimal, oder?"
 


LANDBLOG: Was ist die Funktion der Versuchsstation in Schickelsheim?

Rosigkeit: In kurzen Worten sind wir die STIFTUNG WARENTEST FÜR LANDWIRTE. Die Ergebnisse, die wir aus Versuchen erlangen, dienen der Landwirtschaftskammer als Grundlage, um Landwirte in Sortenfragen, Düngung, Pflanzenschutz, Anbautechnik und produktionstechnischen Fragen zu beraten.
Das ist in Niedersachsen am besten ausgebaut in ganz Deutschland. Wir haben elf Stationen wie in Schickelsheim, legen dort landwirtschaftliche Versuche in Serien an, meist über drei Jahre, um sichere Aussagen zu treffen. Solche Versuchsstationen gibt es grundsätzlich seit den 50er Jahren. Der gleichbleibende Standort hilft uns natürlich, LANGJÄHRIGE ENTWICKLUNGEN zu erkennen.
Der Landkreis Helmstedt hat dabei nochmal besondere Bedingungen, wir liegen im Übergangsbereich zwischen maritimem und kontinentalem Klima. Und bei den Temperaturen damit im Winter spürbar niedriger als in Nachbarregionen wie Braunschweig oder dem Kreis Peine.

LANDBLOG: Über Klimaveränderung wird meist im globalen Rahmen diskutiert, wie macht sich das konkret auf den Feldern hier in Südostniedersachsen bemerkbar?

Rosigkeit: Für uns in Schickelsheim ist die Klimaveränderung wissenschaftlich klar ablesbar. Temperaturen brechen immer wieder monatliche Rekorde, Jahresrekorde werden aufgestellt und das Entscheidende: Die INTERVALLE dazwischen werden immer KÜRZER. Dazu kommt das Niederschlagsdefizit.

LANDBLOG: Wie verändern sich die Niederschläge in Schickelsheim und der Region?

Rosigkeit: Die NIEDERSCHLÄGE werden tendenziell weniger, dazu kommen lange Trockenphasen, unterbrochen von heftigen, monsunartigen Niederschlägen. Da muss man aber sagen, das trifft im Landkreis Helmstedt noch gemäßigter zu, andere Regionen in Deutschland und Europa sind viel stärker betroffen, wie wir gerade erleben.

LANDBLOG: Wie sahen die Niederschlagsmengen in den letzten Jahren im Vergleich zum Durchschnitt aus?

Rosigkeit: Seit 2018 liegen wir im DEFIZIT. Jährlich haben wir eigentlich 540 Millimeter im langjährigen Mittel, aber das ist in den letzten Jahren mit Unterbrechungen stark rückläufig. 2019 war noch halbwegs im Schnitt, aber in allen anderen Jahren lagen wir deutlich darunter. 2018 und 2022 waren extreme Trockenjahre. 2023 lagen wir wieder über dem langjährigen Mittel, was dringend nötig war.

LANDBLOG: Ist denn nach einem feuchteren Jahr wie 2023 wieder "alles in Ordnung"?

Rosigkeit: Nein, die Böden sind über die Jahre TIEF AUSGETROCKNET, die Wurzeln gehen dabei immer weiter runter auf der Suche nach Wasser und zehren in unteren Schichten den Boden aus. Es braucht Jahre mit einem Wasserüberschuss, damit dieses langjährige Defizit ausgeglichen wird, besonders in ebenen Lagen wie hier. Wir haben hier sehr gute Böden mit hoher Speicherfähigkeit für Wasser und Nährstoffe. Aber auch da muss über den Winter gewährleistet sein, dass sich alles auffüllt. Und dafür müssen Niederschläge langsam und kontinuierlich kommen und nicht schlagartig als Starkregen, von dem viel oberflächlich abfließt.

LANDBLOG: Werden bereits andere Pflanzen angebaut in der Landwirtschaft?

Rosigkeit: Die wichtigsten Produkte wie Weizen und Zuckerrüben behalten ihre Bedeutung. Aber Körnermais hat sich durchgesetzt, eine Frucht, die durchaus Wärme braucht. Man sieht immer mehr Flächen damit. Es gibt aber auch kleine Nischen, die ausprobiert werden, auch mit Früchten, von denen man früher gesagt hätte, sie funktionieren im Norden nicht. Zum Beispiel SCHALOTTEN, die frostempfindlich sind und sonst eher in südlichen Bereichen vorkommen, oder CHICORÉE.

LANDBLOG: Was wird langfristig für den Breitengrad von Schickelsheim in Bezug auf das Klima vorausgesagt?

Rosigkeit: Tendenziell wird für unseren Breitengrad sogar MEDITERRANES KLIMA vorausgesagt, irgendwann in vielleicht 60 Jahren. Dafür reicht es ja, dass die Frostgefahr im Winter fehlt. Dann könnte man ganzjährig anbauen mit Pflanzen, die wir heute mit südlichen Regionen verbinden. Auch mehrere Früchte hintereinander wären möglich, dann aber wieder vorausgesetzt das Wasser reicht dafür.

LANDBLOG: Wie reagieren die Versuchsanstalten auf die Klimakapriolen?

Rosigkeit: Wir müssen entscheiden, wie wir darauf mit ackerbaulichen Maßnahmen, Bodenbearbeitung und Zeitpunkten reagieren. Auch dort gilt – wenn es die Feuchtigkeit hergibt. 2018 war es so trocken, dass wir hier ABGEBROCHEN haben. Das machte keinen Sinn mehr.

LANDBLOG: Womit befassen sich die Kollegen nebenan vom Praxislabor Digitaler Ackerbau in Schickelsheim?

Rosigkeit: Die Kollegen vom Praxislabor kümmern sich um digitale Landtechnik. Da geht es um Sensoren, Drohnenbilder oder Satellitenkartenauswertung, um etwa den Nährstoffbedarf von Pflanzen teilflächenspezifisch zu ermitteln. Und Techniken, wie diese Messdaten live auf den Maschinen genutzt werden. SPANNEND.

 




 


 

LINKS:


Comments


bottom of page